SFJ Logo

Der SFJ ist die repräsentative Vereinigung der Redaktoren und Autoren der schweizerischen Fachpresse. Er hat rund 700 Mitglieder und ist am 3. Juni 1927 gegründet worden.

Telefon

+41 81 252 60 82

Kommende Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen zu dieser Zeit

Neue Beiträge

Montag | Mittwoch | Freitag

09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

+41 81 252 60 82

info@sfj-ajs.ch

Rathausgasse 8

7000 Chur

Folgen Sie uns

Der Gentleman tritt ab

An der Generalversammlung wurde das langjährige Vorstandsmitglied Curt Mayer verabschiedet. Ein Rückblick auf 56 Jahre Berufs- und Verbandstätigkeit.

Text: Pete Mijnssen | Foto: Alex Tobisch

Für die meisten, auch langjährigen SFJ-Mitglieder war Curt schon da, als sie eintraten. Mayer, Jahrgang 1942, trat mit 22 Jahren dem Fachjournalisten-Verband bei und sass kurz danach auch im Vorstand ein. So genau weiss er es auch nicht mehr: «Das könnte 1978 gewesen sein, vielleicht auch früher.» Jedenfalls erlebte er bei seinem Eintritt vor über 56 Jahren noch den Präsidenten und Nationalrat Walter Rohner (1967 – 1971). Danach folgten die Herren Wittwer, Debross und erst danach Martin Stadelmann. Letzterer führte den Verband immerhin dreissig Jahre – Curt war damals viele Jahre Vizepräsident.

Gefragter Bauspezialist

Mayer war langjähriger Chefredaktor und Fachjournalist. Er wirkte mit beim «Baublatt», «BauJournal», «Infrastruktur+Tunnelbau», «Die Schweizer Baustoff-Industrie». Obwohl seit 13 Jahren im Pensionsalter schreibt er noch immer und ist ein gefragter Experte, etwa für die NZZ oder die Handelszeitung. Kein Wunder, ihm wird nachgesagt, dass er jede Betonmischung, jeden Schweizer Tunnel und die komplexesten Baumaschinen kennt.

Zurückhaltend und hochanständig

In den letzten Jahren war er als Aufnahmekommission-Verantwortlicher tätig und hat dabei immer auch andere Meinungen gelten lassen. Auch hier war ihm die Qualität wichtig, wie Kollegin Suzanne Schwarz sagt: «Er war einer der Kollegen, die hochanständig mit anderen umgingen und Argumente einbrachte, statt Ellbogen ausfahren zu lassen.» Den Sinn fürs Praktische stellte er auch bei den SFJ-Vorstandssitzungen unter Beweis: Als es in früheren Jahren jeweils im rauchgeschwängerten Raum hoch zuging, soll er für einen anständigen Umgang miteinander plädiert haben und dabei kurz die Fenster geöffnet haben. Das war er, der elegante «Gentleman» des Vorstands.

Alles Gute, Curt!

X